Nachhaltigkeit

Durch gesamte Entwicklung von AnaVita Naturkost GmbH befestigte sich eine Unternehmensphilosophie welche Nachhaltigkeit nicht als akademisches Thema sondern als ein aussichtreiches Geschäftsmodell sieht. Für langfristige Sicherung und Förderung nicht unbegrenzt verfügbare Waldressource für die Zukunft soll ein nachhaltigen Sammeln, Einkauf und eine nachhaltige Vermarktung der Produkte gesichert werden. Nur Bauern und Sammler, die ein faires und konstantes Einkommen erhalten sind an Kenntnisse über nachhaltiges Sammeln und schönende Verarbeiten interessiert. Somit stellt Fairplay eine wichtige Komponente der Nachhaltigkeit dar.

Pilz_Messer

Ein geschenktes Messer und geeignete Informationen (in Form von Seminaren) verbessern nachhaltige Verfügbarkeit der Waldressourcen

Das Sammeln und Trocknen von Waldprodukte ist sehr arbeitsintensiv und nach westeuropäischen Maßstäben mit sehr hohen Personalkosten verbunden. Durch eine Auftragsvergabe an Sammlerfamilien in Südost-Europa, bieten wir diesen ein sicheres Einkommen. Unsere Kenntnisse über lokale Sprache und Kultur ermöglichen uns auch einen direkten Kontakt zu den ansässigen Sammlerfamilien und somit eine Betreuung vor Ort. Die überwiegende Mehrzahl der Sammler ist von unserem  Nachhaltigkeitskonzept überzeugt, dennoch erleben wir, dass die Sammler die Nachhaltigkeit in ihrem Tun vernachlässigen. Dies hat meistens mit nicht bewusstem Handeln zu tun.

Zum Beispiel sollen nachhaltig gesammelte Waldpilze, erst nachdem sie eine ausreichende Größe erreicht haben, mit scharfem Messer oberhalb des Waldbodens am Stiel abgeschnitten werden. Andernfalls wird  das Pilzmyzel, welches sich unter der Erde befindet und der eigentliche Pilz ist, durch Auszupfen beschädigt bzw. so ein  Pilz hat keine Chance durch Aussporen sich zu verbreiten. Damit werden sowohl aktueller als auch der Ernteertrag im folgenden Jahren gefährdet.

Ein geschenktes Messer und die Investition in Ausbildung der Sammler sichert ein nachhaltiges Einkommen für  Sammlerfamilien einerseits und eine ressourcenschonende Produktion für unser Unternehmen anderseits.


Es sieht idyllisch aus, jedoch kann Spitzmorchel  leicht den Geruch von Fisch übernehmen.

Es sieht idyllisch aus, jedoch kann Spitzmorchel  leicht den Geruch von Fisch übernehmen.

Ebenso sind manche Arbeitsschritte, die für die Qualität von getrockneten Endprodukten von enormer Bedeutung sind,  einzelnen Sammlern nicht bekannt. Jedes Waldprodukt welches wegen mangelnder Qualität aussortiert wird erhöht die Nachfrage nach dieser nicht unbegrenzt verfügbaren Ressource. Somit stellt auch rechtzeitige Sicherung der Rohstoffqualität eine wichtige Komponente der Nachhaltigkeit dar.

Zum Beispiel ist es vielen Sammlern nicht bewusst, dass hochwertige Pilze, die in intakten  Wäldern gesammelt werden,  in den letzten Verarbeitungsschritten den Geruch von anderen Produkten übernehmen können. Um solche “Unfälle” zu vermeiden halten wir Seminare, welche die Fähigkeiten der Sammler nachhaltig verbessern.

Aus dieser Schilderung lassen sich auch unsere zukünftige Prioritäten ableiten. Unsere wichtige Aufgabe bleibt die Nachhaltigkeit bei der Sammlung und Förderung dieser begrenzt verfügbaren Ressourcen in den Ursprungsländern zu Sichern. Weiterer Ausbau von belastbaren Kontakten mit Rohstofflieferanten kann als Netzwerk zur Vermittlung solcher Bildungsmaßnahmen dienen. Das gleiche gilt für Standardisierung (soweit  sie bei Naturprodukten möglich ist) und für eine effizientere Qualitätssicherung der Endprodukte als Grundvoraussetzung für nachhaltige Zufriedenheit unserer Kunden.